Flachdach im Industriebau richtig abdichten – Wirksamer Schutz von innen und außen

Die professionelle Abdichtung von Ihrem Flachdach im Industriebau dient dem langfristigen Schutz vor Feuchtigkeit und eindringendem Wasser. Ebenso wichtig sind umfassende Maßnahmen zur Sicherung gegen verschiedene Witterungsverhältnisse, UV-Strahlen, Windsog, Temperaturschwankungen und mechanische Einflüsse. Dabei ist der Brandschutz von sehr großer Bedeutung. Das gilt sowohl für genutzte als auch für ungenutzte Dachflächen.

Die Abdichtung Ihres Daches führen wir gemäß der Flachdachrichtlinie und der Richtlinie für Industriebauten (DIN 18234) fachmännisch aus.

Aufbau der Flachdachabdichtung

Flachdachabdichtungen werden auf unterschiedlichste Untergründe aufgebracht. Dabei können Betonfertigteile, Ortbeton oder Zementestriche, Dachschalungen oder Stahltrapezprofile als Unterkonstruktion fungieren. Für die Verbesserung der Klebehaftung zwischen Unterkonstruktion und dem Dachaufbau werden Voranstriche aus Bitumenlösungen oder andere Grundierungen je nach nachfolgender Schicht genutzt. Zur Abtrennung verschiedener Funktionsschichten werden Trennlagen oder -schichten wie Bitumendachbahnen, Vliese, Schaumstoffmatten oder Kaschierlagen der Abdichtungsbahnen verwendet.

Die darauf folgende Dampfsperre, meist aus Kunststoff-, Elastomerbahnen oder Verbundfolien begrenzen die Wasserdampfdiffusion. Der fachgerechte Anschluß dieser Materialien ist dabei von größter Bedeutung. Um das Flachdach effektiv gegen Feuchtigkeit aus den Innenräumen zu schützen, achten wir auf den korrekten sd-Wert. Dieser Sperrwert gibt an, wie durchlässig ein Baustoff für Dampf ist.

Für die Wärmedämmung ist Polystyrol-Hartschaum EPS, Polystyrol-Extruderschaum XPS, Polyurethan-Hartschaum PUR/PIR, Mineralwolldämmstoffe MW oder Schaumglas CG geeignet, die je nach Anwendungsbereich variieren. Dabei sind die Druckbelastbarkeit der Dämmstoffe und der genaue Verwendungszweck nach den entsprechenden Anforderungen, die an die Ausführung gestellt werden, zu berücksichtigen. Einen guten Dämmstoff wählen wir nach vielen Gesichtspunkten aus. Dazu zählen die Wärmeleitfähigkeit, eine Baustoffklasse ab B2 sowie die Langlebigkeit des Materials. Bei genutzten Dachflächen – wie Dachterrassen oder auch Parkhäusern – wählen wir Dämmstoffe mit hoher und passender Druckbelastbarkeit.

Die Trennschicht wird unter der eigentlichen Abdichtung verbaut, die aus Bitumen-, Polymerbitumen-, Elastomer-, Kunststoffbahnen oder Flüssigkunststoffen bestehen kann. Für das Flachdach im Industriebau verwenden wir qualitativ hochwertige Kunststoff- und Bitumenbahnen. Dabei sind moderne Dichtungsbahnen aus Kunststoff wegen der geringen Anzahl ihrer Nähte besonders langlebig und robust. Elastische Bitumenbahnen behalten ihre stabile Form, sind perforationssicher und überzeugen dank der einfachen Nahtfügung. Auch zu einem späteren Zeitpunkt lassen sie sich leicht nachbearbeiten. Schutzlagen oder Oberflächenschutz bilden die oberste Schicht. Alternativ können darauf Kiesschüttungen, Plattenbeläge oder Dachbegrünungen in verschiedenen Aufbauten erfolgen.

Die zu den Arbeiten angewandte Dachentwässerung ist von erheblicher Notwendigkeit für die Sicherheit beim Witterungsschutz. Dabei können entweder vorgehängte Dachrinnen oder innen liegende Dach- und Notabläufe verwendet werden.

Durch die verstärkten Veränderungen im Klima und die damit zusammenhängenden stärkeren Witterungseinflüsse auf ein Dach machen es notwendig alle potentiellen Einflüsse zu berücksichtigen. Dabei ist neben zu erwarteten Wasser- oder Schneemengen für die Entwässerungsdimensionierung und die statische Belastbarkeit auch der Einfluss von Luftbewegungen zu berücksichtigen. Dabei werden die Kräfte berechnet, die auf die Dachhaut einwirken könnten und dazu Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Diese Windsogsicherung sichert die Dachabdichtung vor diesen vertikalen Kräften und ist abhängig von verschiedenen umwelttechnischen und bauphysikalischen Faktoren, die je nach Eigenschaft geeignete Maßnahmen bestimmen.

Eine hohe Sicherheit und Haltbarkeit verbunden mit einer angemessenen Wirtschaftlichkeit sollten die wesentlichen Ziele bei der Ausführung der Baumaßnahmen sein.

Brandschutz beim Flachdach – Sicherheit auf höchster Ebene

Brandschutz ist für das Flachdach von zentraler Bedeutung – das gilt für den Industriebau in besonderem Maße. Schließlich geht es darum, das Leben vieler Menschen zu schützen und einen großen materiellen Unternehmenswert zu sichern. Mit unserer Flachdachabdichtung zielen wir darauf ab, Brände gar nicht erst entstehen zu lassen oder einen möglichen Brand in seiner Ausbreitung zu begrenzen.

Entwässerung des flachen Dachs

Die Dachentwässerung führen wir gemäß den aktuellen Vorgaben auf zwei Arten aus: Bei der Freispiegelentwässerung verlegen wir das System aus Rohrleitungen im Gefälle.  Die Unterdruckentwässerung sieht ein Rohrleitungssystem ohne Gefälle vor. Darüber hinaus enthält jedes Flachdach eine Notentwässerung.

Mit Dachauflasten schützen und gestalten

Für genutzte und ungenutzte Dachflächen verlegen wir verschiedene Auflasten wie Terrassenplatten oder schütten die Fläche mit Kies auf. Die Dachlasten erfüllen dabei spezifische Funktionen und sichern das Flachdach beispielweise gegen Windsog.

Für genutzte Dachflächen bieten sich zudem weitere Möglichkeiten der Gestaltung – unter anderem als Dachterrasse, Dachgarten oder Parkdeck.

Sprenglerarbeiten

Mit unseren Spenglerarbeiten für das Flachdach bieten wir unseren Kunden ein umfassendes Leistungspaket. Ob Entwässerung, Montage oder Verkleidung mit Metallblechen – Sie erhalten alle Metallarbeiten rund um die Bedachung aus einer Hand.

  • Attikaverblendung
  • Blenden und Zinkarbeiten
  • Rinnenanlagen
  • Fallrohrsystemtechnik
  • Mauerabdeckungen